skib FB Instagram
Deutsch
Menü
Skiorte
Unsere Dienstleistungen
Blog
Skib verwendet Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Für weitere Informationen gehen Sie auf Cookie Policy .
Tiefschnee für Experten und Anfänger

Snowboard abseits der Piste: alles was man wissen muss

Kein Kommentar
Matteo Corradi
Dec 17, 2015

Die Praxis des Freeride, oder besser Snowboard oder Skifahren abseits der Piste, hat sich in den letzten Jahren sehr verbreitet, sowohl in den renommierten Skiorten, als auch in den kleinen und mitten in der Natur liegenden. Hier also alles, was man wissen muss und was Sie sich schon immer gefragt haben.


Das Snowboarden abseits der Piste ist schon immer das Vorreicht der Abenteurer und erfahrenen Snowboarder, aber auch der verrücktesten und mutigsten. Neuschnee, hoch aufragenden Gipfeln, eine atemberaubende Aussicht und der Nervenkitzel sein Board im Powder kontrollieren zu können: so stellt man sich normalerweise diese Disziplin vor. Dies ist nichts desto trotz eine nicht ganz wahrheitsgemäße Beschreibung: alle können das Abseitsfahren angehen und es in Sicherheit tun, da die meisten Skiorte in den letzten Jahren begonnen haben, bestimmte Bereiche gezielt für das Freeride vorzubereiten, dass heißt, sie werden absichtlich nicht mit der Pistenraupe bearbeitet, aber befinden sich dennoch nahe an den Pisten. So können die Risiken dieser Disziplin vermieden werden, auf die extremste (nicht autorisierte!) Art und Weise.

Das richtige Board für die richtige Piste


Es gibt kein absolut richtiges Snowboard für das Fahren abseits der Pisten. Dennoch kann man, wenn man den Schnee kennt, den man herausfordern muss, eine strategische Auswahl treffen. Ein längeres und weiches Snowboard ist ideal für eine weite Abfahrt mit Neuschnee, da es exzellenten Auftrieb gewährleistet. Um auf engeren Kanälen zu surfen, mit etwas älterem Schnee, wird man mehr Gleichgewicht haben, wenn man ein kurzes und hartes Snowboard verwendet.
Es gibt auch spezielle Snowboards, die “freeride all mountain” heißen, mit mittleren Eigenschaften, die einen guten Halt, unabhängig der Schneebedingung abseits der Piste, erlauben.
Schließlich denken Sie daran, immer einen Helm zu tragen, um die Risiken wesentlich zu verringern, die beim abseits der Pisten Fahren entstehen können!

Wie geht man das abseits der Pisten Fahren an: Tipps für Anfänger


Um Ihre ersten Versuche des Tiefschneefahrens in Angriff zu nehmen, brauchen Sie Kraft in den Beinen, Gleichgewicht und… wenig Angst zu Fallen!
Als erstes ist es immer wichtig ausreichend Geschwindigkeit zu erreichen, damit man nicht im Tiefschnee stecken bleibt. Außerdem muss man das Gewicht nach hinten verlagern und damit leicht den vorderen Teil des Boards anheben, damit man nicht zu viel Pulverschnee „aufschaufelt“, mit dem Risiko langsam einzusinken.
Beachten Sie, dass Ihre Abfahrt mit ziemlicher Sicherheit durch einen Sturz unterbrochen wird: wenn dies passiert müssen Sie das Snowboard abschnallen und etwas Schnee mit und von den Stiefeln entfernen, damit Ihr das Board wieder anschnallen könnt… dann könnt Ihr mit Vollgas wieder losfahren!

Kommentar senden